Wochenende im Tessin

Schon lange ist es her unser Wochenende im Tessin (17. & 18. Juni). Eigentlich schon fast zulange…

Tour de SuisseHingefahren sind wir von Wil, über Buchs, dann über den Lukmanier, dann noch einen kleinen Abstecher nach Lugano und schlussendlich nach Ascona. Wettertechnisch konnten wir von pötzlichem Regen bis Sonnenschein und Hitze alles geniessen. Sogar die Tour de Suisse haben wir gesehen. Eigentlich wollten wir ja im vornherein noch kurz nachsehen wo die Tour de Suisse an diesem Tag durch geht, das ging aber irgendwie vergessen… und so mussten wir auf dem Lukmanier über eine Stunde eine unfreiwillige Pause einlegen und die Fahrradfahrer abwarten.

 

Unsere Route so in etwa:

Hinfahrt ins Tessin

Übernachtet haben wir im Hotel Piazza Ascona. Ein wirklich tolles Hotel. Nach der Beschreibung im Internet war ich recht skeptisch. Als ich jedoch das Zimmer im Casa delle Olive gesehen habe, war ich begeistert. Klein, aber neu eingerichtet und renoviert. Mit dem hatte ich wirklich nicht gerechnet. Ich kann dieses kleine Hotel wirklich nur jedem empfehlen.

Das Abendessen war auch so eine Sache für sich. Ausgesucht haben wir das Restaurant nach den Stühlen draussen (massive Holzstühle). Aus Erfahrung weiss ich jetzt, dass das sicherlich nicht das beste Auswahlkriterium ist. Das Essen war teuer, aber leider nicht unbedingt herausragend. Herausragend war aber die kleine Bar in der Nähe des Hotels. Der Besitzer der Bar musste einfach Italiener sein, mit allen Vorurteilen die es gibt. Charmant, leidenschaftlicher Fan der Italienischen Nationalmannschaft….

Rueckfahrt ins Tessin

Und viel zu schnell war es schon fast wieder vorbei. Bleibt noch der Heimweg. Geplant war es, wieder über den Lukmanier zurückzufahren. Der Gotthard war ja noch gesperrt und so dachten wir, dass wir über den San Bernadino zuviel Verkehr haben werden. Leider kam alles ganz anders als geplant 🙂 Eine falsche Abzweigung und wir sind dann doch auf dem San Bernadino gelandet. Jedoch ganz anders als erwartet hatte es kaum Verkehr, zumindest nicht auf der Überlandstrasse. DIe Autobahn war allerdings völlig verstopft. Die Strecke über den San Bernadino ist einfach herrlich, viele Kurven, kühles Klima… ich träume jetzt noch davon. Auf der anderen Seite ist die Aussentemperator drastisch gestiegen und wir haben uns halb tot geschwitzt. Die Dusche am Ende war DAS Highlight 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1