Jahresstart in Ascona

Schon letztes Jahr waren wir kurz nach Neujahr im Tessin. Wir erinnern uns gerne an den gelungenen Jahresanfang 2019. Daher wollten wir das dieses Jahr wiederholen. Ausserdem war der dichte, anhaltende Nebel zuhause und die warme Sonne im Tessin ein sehr, sehr gutes Argument.

Gestartet haben unsere Kurzferien wieder mit Feuerwerk (allerdings nur für die Zweibeiner) und einer gaaaaaaanz grossen Überraschung für Frauchen. Cookie und ich lagen gemütlich im Hotelzimmer.

Am nächsten Tag haben wir uns mit Freunden am See getroffen. Ich habe eine Freundschaft zu einem tollen Mädchen aufgefrischt und mich super mit den Kindern verstanden. Frauchen war sehr stolz auf mich und auch auf Cookie. Am späteren Nachmittag waren Cookie und ich ziemlich erledigt von der ganzen Rasselbande und auch die Zweibeiner haben ganz wunderbar geschlafen.

An unserem letzten Tag sind spazieren gegangen. Ziel war der Monte Verità. Wir waren nicht ganz sicher ob es Frauchen bis auf den Hügel schafft. Aber sie hat uns alle überrascht. Wir sind immer weiter spaziert und haben sogar noch mehr Höhenmeter geschafft. Am Ende sind wir auf dem Aussichtspunkt Balladrum gelandet (Frauchen und ich waren letztes Jahr schon mal dort). Auch dieses Mal war die Aussicht super, die Wege waren trocken und der Spaziergang erfrischend.

Herrchen hat unseren Kurzaufenthalt an der Sonne super organisiert. Das Seven Boutique Hotel war wieder toll und hat uns sogar unsern Zimmerwunsch (Zimmer 400) erfüllt. Wir kommen bestimmt wieder hierher. Frauchen will sich unbedingt wieder mal auf ein ganz besonderes Bänkli an den See setzen und sich an den schönen Moment erinnern.

Unsere Komoot Karte zu unserem Spaziergang:
Jahresstart in Ascona weiterlesen

Chäserrugg – Rosenboden

Wir war schon oft auf dem Rosenboden Rundweg. Um mit Frauchens Freundin hier zu sein haben wir allerdings ganz viele Anläufe gebraucht. Entweder hat der Termin gepasst oder das Wetter. Aber nur heute hat beides gleichzeitig gepasst. Obwohl es wunderschönes Wetter hatte, waren wir fast ganz alleine unterwegs. Es war wiedermal eine wunderschöne Wanderung über den herbstlichen Rosenboden.
Als Abschluss gab es für die Zweibeiner leckere kalte Platten aus lokalen Spezialitäten (und ich bekam ein paar wenige Reste).

Unsere Komoot Karte zu unserer Wanderung:
Chäserrugg – Rosenboden weiterlesen

Ferien in den Dolomiten

Sonntag
Nach dem grossartigen Ferienauftakt am Dellai-Wochenende ging es für uns über den Brenner von Österreich ins Südtirol. Erst war der Weg voller Stau (über den Brenner), dann extrem kurvig (nach der Autobahn). Wir waren froh als wir in Wolkenstein im Hotel Jägerheim angekommen waren. Das Hotel hat eine tolle Lage direkt vor einer Gondelbahn, wunderschöne Zimmer und sehr nette Gastgeber.

Montag
Frauchen war schon etwas krank in die Ferien gestartet, so langsam wurde der kaputte Magen aber mühsam. Trotz fehlender Energie haben wir Frauchen auf die dolomitischen Wanderwege gekriegt. Als Anfang wollten wir uns die UNESCO Welterbeterrasse Mastlé ansehen. Die ist nur ein paar Minuten von der Berstation Col Raiser entfernt und war gut geeignet um zu sehen ob Frauchen dort hoch kommt. Doppelt praktisch, dass die Gondelbahn Col Raiser gleich hinter dem Hotel beginnt.
Dankbarerweise hat es Frauchen bis zur Aussichtsterrasse geschafft. So konnten wir unsere Wanderung dann weiterführen und gemütlich in einem grossen Bogen zur Talstation, bzw. unserem Hotel, zurück wandern. Die Wanderwege waren super ausgebaut und angeschrieben, das hätten wir in Italien so nicht erwartet.

Dienstag
Bevor die Hitzewelle die Dolomiten erreicht, wollten wir uns das nähre Tal etwas anschauen. Unser Spazierweg hat uns vom Hotel nach St. Christina und weiter nach Wolkenstein geführt. Trotz nahem Flüsschen gab es für uns Vierbeiner keine Badestelle und so wurde der Ausflug ziemlich warm. Während St. Christina nicht ganz so schön ist, ist Wolkeinstein ein hübsches Dörfchen. Auf einem schönen, kühlen Waldweg oberhalb von Wolkenstein ging es zurück zum Hotel.

Mittwoch
Eine Wanderung mit dem Namen „Col Raiser Genussrunde“ schien für das schlappe Frauchen genau richtig. Da die Hitzewelle nun in den Dolomiten eingetroffen war machten wir uns zum einen früh auf den Weg, zum anderen hofften wir auf etwas tiefere Temperaturen in der Höhe.
Frauchen war nicht gerade schnell unterwegs (vor allem Aufwärts), hat sich sonst aber ganz gut gehalten. Unser fittes Herrchen hatte keine Mühe mit der einfachen Wanderung. Geschwitzt wurde aber trotzdem kräftig. Das Thermometer hat auf dem höchsten Punkt im Rifugio Pieralongia knapp 39° angezeigt. Zum Glück hatten unsere Zweibeiner viel Wasser für uns eingepackt. Bäche gibt es hier oben leider kaum. Wie schon am ersten Tag war die Aussicht grandios und die Wanderweg in einem top Zustand. Wichtigste Erkenntnis vom Tag: Die Wanderwege gehören eigentlich störrischen Eseln, die mit Vorliebe Wege an den doofsten Stellen blockieren.

Donnerstag
Pausentag. Auf dem Plan stand…

  • ein Spaziergang nach St. Christina um im Spar Getränke einzukaufen
  • auf dem Rückweg Baden im nahen Flüsschen
  • Zweibeiner-Baden im Hotel-Pool
  • Entspannen

Entdeckt haben wir dabei den kühlsten Ort der Gegend: Einen alten Bahntunnel der alten Grödener Bahn, der jetzt ein Teil des Grödener Bahn Weges ist.

Freitag
Eine der schönsten Wanderungen von diesen Ferien hat nicht direkt beim Hotel gestartet. Wir sind mit der Raschötzbahn in St. Ulrich auf den Berg gefahren und dort zur Wanderung gestartet von Chalet Raschötz nach Ausserraschötz (einem kleinen Gipfel) weiter zur Flitzer Scharte und zurück. Die Wanderung ist wiederum nicht besonders anspruchsvoll, die Aussicht und die Wanderwege sind aber toll. Wir haben den Ausflug sehr genossen.

Samstag
Um Frauchens Gesundheit zu schonen sind wir heute der Hotel-Empfehlung gefolgt und haben uns St. Ulich und das Annatal näher angeschaut. St. Ulrich ist ein hübsches Städtchen bei der Hitzewelle aber definitiv zu warm. Wir haben daher ziemlich zackig das Annatal aufgesucht. Neben einem schön waldigen Weg durch das Tal wurde am Bach eine erfrischende Kneipp-Anlage eingerichtet. Cookie und ich sind lieber immer wieder in den Rio Val d’Anna gehüpft. So liess sich er heisse Tag gut überstehen. Ganz am Ende des Tals liegt das Café Anna Tal. Wir liessen es uns nicht nehmen dort einzukehren und eine Pause zu machen. Der Rückweg war der selbe, wieder mit viel Baden.

Sonntag
Wenigstens an einem Tag wollte Herrchen alles geben und sich so richtig auspowern. Das geht aber zusammen mit dem schlappen Frauchen nicht. Daher hat Herrchen den Plan gefasst vom Hotel auf den Col Raiser zu wandern, nur mit Cookie und ohne Frauchen und mich. Frauchen und ich wollten uns noch etwas auf die faule Haut legen und Herrchen dann mit der Bahn auf dem Col Raiser treffen.
Herrchen hat alles gegeben (inklusive viel Überzeugungsarbeit bei Cookie) und war komplett durchgeschwitzt und in Rekordzeit oben auf dem Berg. Frauchen und ich mussten uns am Ende sputen und sind doch etwas zu spät gekommen. Nach einer Pause sind wir gemütlich alle zusammen vom Berg herunter spaziert.

Montag
Auch die schönsten Ferien im Südtirol haben ein Ende. Wir haben uns im Hotel Jägerheim äusserst wohl gefühlt. Vielleicht kommen wir ja mal wieder, wenn Frauchen fit ist. Dann hat es noch einige Berge auf die wir noch nicht gestiegen sind.

Dellai-Wochenende

Freitag
Diesen Freitag haben unsere Ferien angefangen. Nachdem genügend Hundefutter eingepackt war haben wir uns auf den Weg nach Österreich gemacht. Nach nur wenig Suchen und Verfahren haben wir dann das Mozart Vital Hotel gefunden. Schon bei der Ankunft haben uns die vielen, vielen spielenden Kinder davon überzeugt, dass das Hotel super familienfreundlich ist. Dank Vollpension konnten wir direkt nach der Ankunft mit Kaffee und Kuchen ins Wochenende starten. Kurz nach uns sind die anderen Dellais eingetroffen. Nach weiterem Kaffee und Kuchen und einem Abendessen sind wir müde in die Betten gefallen.

Samstag
Das Wetter war durchzogen und Regen war nicht ganz ausgeschlossen. Der grosse Teil der Dellais wollte an diesem Tag Landeck anschauen. Für uns Vierbeiner ist Städte Sightseeing nicht ganz so toll. Daher sind unsere Dosenöffner mit uns nach Fiss gefahren. Wir wollten an den Wolfsee, auch ein super Familien- / Kinderausflugsziel. Trotz Pause im Nieselregen am Wolfsee war uns der Ausflug noch zu kurz. So sind wir kurzerhand weiter nach Ladis spaziert. Schon aus der Ferne haben wir die Burg Laudegg gesehen und wollten sie uns noch kurz ansehen. Leider war die Burg gesperrt. So blieb uns nur der Rückweg mit der Gondelbahn nach Fiss.

Am Nachmittag sind wir mit der Familie in Ried spazieren gegangen. So hatten wir auf jeden Fall genügend Bewegung.

Sonntag
Und schon war das Dellai Wochenende wieder vorbei. Schön wars in einem all-inklusive Familienhotel an einem schönen Ort. Zum Glück war das erst der Auftakt für unsere Ferien 🙂 Für uns ging es direkt weiter ins Südtirol.

Wanderkarten
Dellai-Wochenende weiterlesen

Aspectra Winterweekend in Sporz

Schon seit vielen, vielen Jahren dürfen wir mit Frauchens Firma ein Winterweekend im Schnee verbringen. Dieses Jahr durften wir die aspectra nach Sporz ins Maiensässhotel Guarda Val begleiten.
Das Hotel war sehr freundlich zu uns Vierbeinern. Wir bekamen extra Decken, Näpfe, Willkommens-Guezli, …. Und auch unsere Zweibeiner haben sich sehr wohl gefühlt im urchigen und sehr schönen Zimmer.

Am Freitag Nachmittag/Abend sind wir angereist. Die Dosenöffner durften ein gutes Abendessen in sympathischer Gesellschaft und sehr engen Verhältnissen im Restaurant Crap Naros geniessen. Cookie und ich haben uns mental auf die Winterwanderung am nächsten Tag vorbereitet 😉

Das Wetter war traumhaft und es hatte immer noch viel Schnee. So konnten wir unsere letzte Winterwanderung für diese Schnee-Saison richtig geniessen.

Es war wieder ein richtig tolles Winterweekend, Cookie, ich und unsere Zweibeiner haben die Zeit in Sporz rundum genossen. Ganz herzlichen Dank an Frauchens Arbeitgeber für dieses wundervolle Wochenende!

Unsere Komoot Karte zu unserer Winterwanderung in Sporz:
Aspectra Winterweekend in Sporz weiterlesen

Wochenende im Tessin

Frauchens ältester Schulfreund, der unterdessen weit, weit weg lebt, hat wieder einmal Freien in der Schweiz gemacht. Genauer gesagt, hat er Ferien im Tessin gemacht. Ein guter Grund für Frauchen um ein verlängertes Wochenende mit mir und Cookie zu unternehmen. Statt zu arbeiten sind wir am Freitagmorgen mit dem Auto nach Ascona gefahren.

Bei sommerlichen Temperaturen sind wir direkt nach der Ankunft nach Locarno spaziert und haben dort Frauchens Schulfreund getroffen. Mit ihm sind wir dem Lago Maggiore entlang wieder zurück nach Ascona spaziert. In einem hübschen Cafe mit Seesicht haben die Zweibeiner sich ausführlich unterhalten und Cookie und ich haben entspannt.
Nach einem sehr schönen Nachmittag sind wir am Abend alle zusammen mit dem Auto nach Locarno gefahren. Frauchens Schulfreund hat sich am Bahnhof Locarno verabschiedet und wir haben dafür Herrchen in Empfang genommen.

Um auch am nächsten Tag möglichst viel vom schönen Wetter zu haben sind wir wandern gegangen. Frauchen hat uns eine etwas längere Wanderroute, von Ascona nach Tegna, Ponte Brolla, Locarno und wieder zurück, herausgesucht. Bei schönstem Wetter hat das Wandern um so mehr Spass gemacht. Auch ein kurzes Bad in der Maggia haben wir uns gegönnt. In einem kleinen Restaurant in Ponte Brolla haben wir eine Pause gemacht. Frisch gestärkt haben wir dann langsam und immer mehr an Höhe gewonnen. Nach einem letzen anstrengend Anstieg sind wir oben in Locarno angekommen und konnten uns die Wallfahrtskirche Madonna del Sasso aus der Ferne ansehen. Um uns die Wallfahrtskirche genauer anzusehen waren wir zu müde. Auf der Piazza Grande gab es nochmals eine Pause bevor wir uns auf den Rückweg gemacht haben.

Es hat sich schon fast wie Sommer angefühlt. Frauchen hat sich riesig gefreut ihren Schulfreund wiedermal zu treffen. Herrchen hat das tolle Wetter (nicht aber den letzten Wanderanstieg vor Locarno) sehr genossen. Genau so müssen, nach Meinung von Frauchen, Kurzferien sein.

Unsere Komoot Karten von diesem Wochenende:
Wochenende im Tessin weiterlesen

Nur das Beste zum Geburtstag!

Mein Tux, ich wünsche Dir nur das Beste zu deinem elften Geburtstag! Schon wieder bist du ein Jahr älter und weiser. Allerdings bist du immer noch so fit, dass du regelmässig mit einem Junghund verwechselt wirst. Ich bin froh, dass du mich nach elf gemeinsamen Jahren nach wie vor jeden Tag begleitest.



Ich freue mich auf die all die weiteren schönen Jahre zusammen mit dir!

Happy Birthday

Ich wünsche dir alles, alles Gute zu deinem fünften Geburtstag! Nicht nur wir geniessen die Zeit mit dir. Unterdessen hast du einen kleinen Mausebär-Fan-Club mit treuen Anhängern. Mit deiner süssen Art wickelst du so viele um den Finger. Wir lieben den Sofatiger in dir und auch die kleine Abenteurerin. Es ist schön dich in unserem Leben zu haben.

Sonne im Tessin

Als wir im Januar in Ascona waren, waren wir auf dem Monte Verità wandern. Als Highlight hatten wir den Aussichtspunkt Balladum geplant. Irgendwie hatten wir den richtigen Weg aber nicht gefunden.
Bei so viel Sonne und warmem Wetter haben Frauchen und ich es nochmals versucht: Wir haben das Komoot-Hightlight Balladum gesucht und gefunden. Relativ früh am Morgen sind wir losgefahren ins Tessin. Nach etwas fahren und verfahren haben wir sogar den richtigen Parkplatz auf dem Monte Verità gefunden. Trotz Sonne und traumhaftem Wetter hatten es nicht so viele Spaziergänger und Wanderer. Wir konnten unsere kleine Wanderung in vollen Zügen geniessen und haben nach einigen Umwegen und abenteuerlichen Wegen den Aussichtspunkt Balladum gefunden. Es hat sich gelohnt. Die Aussicht ist super, die 🌞 war schön warum, es hatte bereits 🦋 und 🐝 und man kann nette andere Hundebesitzer und Hunde treffen.





Am Abend haben wir in Locarno Herrchen und Cookie abgeholt um mit den Beiden das sonnige Wochenende im Tessin zu geniessen. Wir haben wieder im Seven Boutique Hotel übernachtet und die Zweibeiner haben sehr gute 🍕 im Ristorante Easy gegessen.
In weiser Voraussicht hat sich Frauchen noch am Freitag-Nachmittag bei der sympathischen Hundebesitzerin nach einem Tipp für den Samstag erkundet. Der Empfehlung folgend sind wir am Samstag zu Viert mit dem Bus nach Brissago gefahren. Von dort gibt es einen Wanderweg mit vielen, vielen, vielen Treppen zurück nach Ascona. Schwitzend sind wir bei frühlingshaften Temperaturen an den steilen Hängen entlang gewandert. Mal Treppen hoch, dann wieder Treppen hinunter, aber immer mit herrlicher Aussicht auf den Lago Maggiore.






Der Tipp für unsere kleine Wanderung war perfekt und wir haben die 🌞 sehr genossen. Wie das aber immer mit schönen Ausflügen ist, Sie sind viel zu schnell wieder vorbei.

Unsere Komoot Karten zu unseren Spaziergängen:
Sonne im Tessin weiterlesen